Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

In eigener Sache

Aufbau und Koordination des bundesweiten Kompetenznetzwerk Rechtsextremismusprävention

Um Respekt und Toleranz geht es im Kompetenznetzwerk "Rechtsextremismus". Foto: © Florian Gaertner/photothek.net

Die Amadeu Antonio Stiftung koordiniert in der neuen Förderperiode des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) das Kompetenznetzwerk Rechtsextremismusprävention. Mit diesem Kompetenznetzwerk wird in den kommenden fünf Jahren mit gebündelter Expertise und in enger Zusammenarbeit mit Aktion Sühnezeichen Friedensdienste e. V., Gesicht Zeigen! Für ein weltoffenes Deutschland e. V., cultures interactive e. V. und LidiceHaus Jugendbildungsstätte auf die neuen Herausforderungen im Rechtsextremismus reagiert und die bundesweite Prävention weiterentwickelt und vorangebracht. Alle fünf Organisationen besitzen eine jahrelange Expertise im Bereich Rechtsextremismusprävention.

Das Kompetenznetzwerk Rechtsextremismusprävention ist bundesweiter Ansprechpartner für die Zivilgesellschaft und die Fachöffentlichkeit und versteht sich als Erstanlauf-, Beratungs-, Qualifizierungs- und Servicestelle. Hauptziel ist die Vorbeugung und fachgerechte Bearbeitung von Rechtsextremismus in seinen vielen Facetten und Erscheinungsformen. Durch bundesweite Fachveranstaltungen, Qualifizierungen und eine praxisorientierte Beratung, sowie durch die Erarbeitung und Verbreitung von Informationsmaterialien und der (Weiter)Entwicklung fachlicher Standards, wird die Rechtsextremismusprävention in synergetischer Weise weiterentwickelt und zukunftsfähig gemacht.

Das Kompetenznetzwerk Rechtsextremismusprävention leistet Wissenstransfer und unterstützt die fachliche Professionalisierung von Regelstrukturen, wie der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe; Fachkräften der Jugend(sozial)arbeit, zivilgesellschaftlichen Akteur*innen wie (Sozial-)Verbänden, NGOs, Kirchen, Verwaltungen, Justiz, Wirtschaft und der (Fach-)Politik. Es werden neue gesellschaftliche Herausforderungen wie auch bewährte und neue Ansätze der primären, sekundären und tertiären Prävention identifiziert, analysiert und für den Praxistransfer wie auch die pädagogische Bearbeitung aufbereitet. Vermittelt wird zudem lokale und bundesweite Fach- und Beratungsexpertise zu Strategien sowie Maßnahmen gegen Rechtsextremismus vor Ort und im Internet.

Die Amadeu Antonio Stiftung übernimmt innerhalb des Kompetenznetzwerk Rechtsextremismus die Beratung, Qualifizierung und Stärkung zivilgesellschaftlicher Akteure zu aktuellen Erscheinungsformen und Ausprägungen des Rechtsextremismus. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei darauf, über Ideologien, Strategien und Themen des Rechtsextremismus, Neuen Rechten, völkischen Siedler*innen oder rechtsextremer digitaler Subkulturen bis hin zum Rechtsterrorismus zu informieren und Gegenstrategien zu entwickeln. Dazu gehören auch Bedarfserhebung und Beratung der Zivilgesellschaft im Umgang mit rechtsextremen Angriffen. Dabei werden die Themen Verschwörungsideologien, Antifeminismus, völkischer Rechtsextremismus, Klimaleugnung, Wirtschafts- und Sozialpolitik, Angriffe auf gesellschaftliche Minderheiten oder auf die Gleichstellungspolitik durch rechtsextreme Akteur*innen wichtige Schwerpunkte der Rechtsextremismusprävention bilden.

Weiterlesen

117685787_1226322714398461_1869766032237106017_n
Neuerscheinung

Onlineratgeber für die Zivilgesellschaft

Alternativ zu unserer letzten Handreichung haben wir einen interaktiven Onlineratgeber für Zivilgesellschaftliche Akteur*innen und Organisationen geschaffen. Neben 33 Tipps für…

Mitmachen stärkt Demokratie

Engagieren Sie sich mit einer Spende oder Zustiftung!

Neben einer Menge Mut und langem Atem brauchen die Aktiven eine verlässliche Finanzierung ihrer Projekte. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Arbeit der Stiftung für Demokratie und Gleichwertigkeit.