Weiter zum Inhalt

Anti-Israel-Kundgebung

, Berlin

Etwa 150 Personen beteiligten sich an einer ?Solidaritätskundgebung mit der dritten Intifada im besetzten Palästina?, zu der die Palästinensischen Gemeinde in Deutschland e.V. (PGD) unter dem Motto ? Stoppt den israelischen Staatsterror? aufgerufen hatte. Auf der Kundgebung wurden Parolen wie ? Israel, raus aus Palästina? und „Deutsche Waffen morden auch in Palästina? skandiert. Der palästinensische Aktivist Fuad Afane versuchte immer wieder, die offiziellen Reden der PGD zu übertönen. Afane bezeichnete die israelische Regierung als ?faschistisch? und ?nationalsozialistisch?. Nach dem offiziellen Ende der Veranstaltung waren auch ?Kindermörder Israel“-Rufe zu hören.

Auseinandersetzungen gab es vor allem unter den anti-israelischen Demonstranten selbst: Bereits zu Beginn der Demonstration ließ der Veranstalter einen jungen Mann entfernen, der angeblich antisemitische Parolen auf Arabisch gerufen hatte, und distanzierte sich von dessen Positionen.