Weiter zum Inhalt

Antisemitische Israel-Dämonisierung in Kiosk-Schaufenster

, Wiesbaden

Im Wiesbadener Westend wird im Schaufenster eines Kiosks ein Bild entdeckt, auf dem Israel in antisemitischer Weise dämonisiert und damit delegitimiert wird. Das Bild zeigt eine israelische Fahne, die mit Blut bespritzt ist. In das Bild sind verschiedene Gegenstände plastisch eingearbeitet: Eine Pistole, das Magazin einer Pistole sowie ein 50?-Schein. Das Bild steht in einem Regal mit einem weiteren, abstrakten Bild, einem historischen Telefon sowie verschiedenen Getränken. Die meldende Person spricht den Kioskverkäufer an, was das Bild bedeuten solle, und bekommt zur Antwort, das Bild spreche für sich.