Weiter zum Inhalt

Antisemitische Parolen an Fassaden

, Dresden

In der Nacht zum Samstag, dem 2. Oktober, haben Unbekannte mehrere Hausfassaden in der Dresdner Neustadt mit antisemitischen Parolen besprüht. An den Außenwänden einer Versammlungsstätte der Zeugen Jehovas und einer Behindertenwerkstatt hinterließen die Täter vier Hakenkreuze, eine SS-Rune sowie antisemitische Sprüche. Die Schmierereien waren am Samstag Morgen entdeckt und der Polizei gemeldet worden.

Mitmachen stärkt Demokratie

Engagieren Sie sich mit einer Spende oder Zustiftung!

Neben einer Menge Mut und langem Atem brauchen die Aktiven eine verlässliche Finanzierung ihrer Projekte. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Arbeit der Stiftung für Demokratie und Gleichwertigkeit.