Weiter zum Inhalt

Antisemitische Schrift in der Botschaft des Staates Israel eingegangen

, Berlin

Der Botschaft des Staates Israels geht in der Auguste-Viktoria-Straße in Schmargendorf eine Schrift zu. Diese enthält eine antisemitisch motivierte Täter-Opfer-Umkehr: Die Adressierten haben ?aus Ihrer eigenen Geschichte lernen sollen, andere Menschen mit Anstand zu behandeln?. Diese Be-hauptung lässt sich so deuten, dass es den Holocaust bedurft habe, um Jüd*innen zu einer höhe-ren Moral zu führen. In demselben Schreiben wird behauptet, die Besetzung des Rheinlands habe zum Ausbruch des Zweiten Weltkrieges geführt. Dabei handelt es sich um eine geschichtrevisio-nistische Schuldabwehr. Dass der Ausbruch des Zweiten Weltkriegs vom Deutschen Reich geplant und beabsichtigt war, ist die vorherrschende Forschungserkenntis der Neuesten Geschichte.