Weiter zum Inhalt

Antisemitische Schrift in der Botschaft des Staates Israel eingegangen

, Berlin

Der Botschaft des Staates Israel geht in der Auguste-Viktoria-Straße in Schmargendorf eine Postkarte zu, die antisemitische Dämonisierungen (?jeden Tag Schießbefehl und Zerstörung und Vertreibung?), den Vorwurf der Schuld am Antisemitismus und der Ausnutzung des Themas (?Gejammere über wachsenden Antisemitismus?) und den Vorwurf, Juden würden sich für die ‚Gerechten unter den Völkern‘ halten, enthält. Eine weitere Zuschrift ist adressiert an die ?Botschaft des Mörder Staates Israel?: Ein beiliegender Zeitungsartikel über Israel-Tourismus war versehen mit einer Anmerkung, wonach Israel ein ?Faschistenstaat? wäre, wohin ?[e]in Mensch mit Vestand? nicht einmal in Gedanken verreisen würde.