Weiter zum Inhalt

Antisemitische und verschwörungsideologische Erzählung nach Raumkündigung

| , Bremen

Nachdem ein Aktivist der israelfeindlichen BDS-Bewegung im Bremer Überseemuseum einen Vortrag halten wollte und ihm die Räumlichkeit nach heftiger Kritik durch das Museum entzogen wurde, äußerte der Referent in antisemitischer Manier: „Vermutlich (was man natürlich nicht belegen kann)“, schrieb er über die Raumkündigung für eine Veranstaltung des Bremer Informationszentrums für Menschenrechte (BIZ), „ziehen im Hintergrund die Bremer Jüdische Gemeinde und die Deutsch-Israelische Gesellschaft die Fäden“.