Weiter zum Inhalt

Gedenkfeier gestört

, Steglitz

Eine Gedenkveranstaltung anlässlich des 75. Jahrestag der Novemberpogrome in Berlin Steglitz wurde von zwei Männern gestört, die antisemitische Plakate hochhielten. Während einer Rede des Bezirksbürgermeisters auf dem Hermann-Ehlers-Platz hielten gegen 16 Uhr zwei Männer Pappschilder mit antisemitischen Parolen in die Höhe. Die anwesenden Polizisten schritten ein und drängten die zwei Männer von dem Platz. Die Veranstaltung konnte danach ohne weitere Zwischenfälle fortgesetzt werden. Gegen die zwei Männer wird wegen des Verdachts der Volksverhetzung ermittelt.

Mitmachen stärkt Demokratie

Engagieren Sie sich mit einer Spende oder Zustiftung!

Neben einer Menge Mut und langem Atem brauchen die Aktiven eine verlässliche Finanzierung ihrer Projekte. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Arbeit der Stiftung für Demokratie und Gleichwertigkeit.