Weiter zum Inhalt

Holocaust-Überlebender als “Nazi” beschimpft

, Berlin

Am Rande einer Demonstration unter dem Motto ? Gedenken an die Opfer des Gazakrieges?
am Brandenburger Tor, kommt es zu einem antisemitischen Übergriff. Zwei Männer, ein 90-jähriger jüdischer Holocaust-Überlebender und sein Sohn, wollen die Demonstrierenden darauf aufmerksam machen, dass der Krieg nicht vom Staat Israel ausging, sondern von der im Gaza-Streifen herrschenden Hamas. Daraufhin werden sie von mehreren Demonstrierenden angegangen. Im weiteren Verlauf wird der 90-Jährige unter anderem als ?Faschist? und ?Nazi? beschimpft. Es fallen außerdem geschichtsrevisionistische Aussagen und Parolen wie ?Kindermörder Israel?.

Mitmachen stärkt Demokratie

Engagieren Sie sich mit einer Spende oder Zustiftung!

Neben einer Menge Mut und langem Atem brauchen die Aktiven eine verlässliche Finanzierung ihrer Projekte. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Arbeit der Stiftung für Demokratie und Gleichwertigkeit.