Weiter zum Inhalt

Holocaustleugnung in Rede von Ursula Haverbeck-Wetzel

, Walsrode

Die wegen Volksverhetzung verurteilte Holocaustleugnerin und Antisemitin Ursula Haverbeck-Wetzel hat in einer Rede im Walsroder Ortsteil Nordkampen nach Polizeiangaben den Holocaust geleugnet. Sie trat bei einer „Solidaritätsveranstaltung“ für ihre Person auf, zu der der Verdener Ortsverband der Partei „Die Rechte“ aufgerufen hatte. Die Veranstaltung fand auf einem Privatgelände statt, Anwohner hatten die Polizei auf Grund von Lärmbelästigung gerufen. Zu dem Treffen reisten neben Rechtsextremen aus Nordeutschland auch Neonazis aus Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und dem Saarland an.

Mitmachen stärkt Demokratie

Engagieren Sie sich mit einer Spende oder Zustiftung!

Neben einer Menge Mut und langem Atem brauchen die Aktiven eine verlässliche Finanzierung ihrer Projekte. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Arbeit der Stiftung für Demokratie und Gleichwertigkeit.