Weiter zum Inhalt

Homepage der Gedenkstätte Buchenwald gehackt

, Buchenwald

Am Mittwochmorgen, den 28.07.2010, wurde erstmals die Internetpräsenz der Gedenkstätte Buchenwald gehackt. Die Täter löschten Seiteninhalte und manipulierten Verlinkungen. So öffneten sich, anstatt des Totenbuches, Fenster mit Parolen wie „brown is beautiful“ und „wir kommen wieder“. Die Seite der Gedenkstätte Dora-Mittelbau wurde komplett von Netz abgeschalten. Gedenkstättenleiter Knigge wertete die Tat als direkten Angriff auf die Örtlichkeiten, deren Erinnerungsauftrag und die Opfer. Nach Angaben der Polizei sei der Anschlag schon länger geplant gewesen und auch eine internationale Täterschaft läßt sich nicht ausschließen. Nach der Einschätzung Knigges wird somit weitergeführt, was mit der Schändung auf jüdischen Friedhöfen begann.