Weiter zum Inhalt

Hund auf jüdische Schüler gehetzt

, Berlin

Fünf Schüler sind am 16. Januar in Berlin-Mitte attackiert und mit antisemitischen Parolen beschimpft worden. Die 15- bis 17-Jährigen waren auf dem Heimweg, als sie an der Oranienburger Straße, Ecke Große Hamburger Straße, auf vier Punks stießen. Die Männer beschimpften sie und hetzten einen Hund auf die Gruppe. Das Tier lief einem 15-Jährigen hinterher und ließ erst dann von ihm ab, als er in ein Geschäft flüchtete. Zeugen riefen die Polizei, die alle vier Männer festnahm. Die beiden 27- und 31 Jahre alten Haupttäter werden einem Haftrichter vorgeführt. Der Staatsschutz ermittelt.

Mitmachen stärkt Demokratie

Engagieren Sie sich mit einer Spende oder Zustiftung!

Neben einer Menge Mut und langem Atem brauchen die Aktiven eine verlässliche Finanzierung ihrer Projekte. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Arbeit der Stiftung für Demokratie und Gleichwertigkeit.