Weiter zum Inhalt

Jüdische Gemeinde sagt Religionsunterricht wegen antiisraelischer Demo ab

, Kassel

2.000 Menschen demonstrieren unter dem Motto ?Frieden in Palästina? und rufen dabei u.a. Parolen wie ?Kindermörder Israel?. 90 Pro-Israel-Demonstranten stellten sich fast zeitgleich dem Zug entgegen und werden von den vorbeiziehenden DemonstrantInnen wüst beschimpft und bedroht. Die Polizei muss Übergriffe verhindern. Weil die Kasseler Synagoge nur wenige Schritte vom Startpunkt der antiisraelischen Kundgebung entfernt liegt, sagt die Jüdische Gemeinde den geplanten Religionsunterricht sicherheitshalber ab.

Mitmachen stärkt Demokratie

Engagieren Sie sich mit einer Spende oder Zustiftung!

Neben einer Menge Mut und langem Atem brauchen die Aktiven eine verlässliche Finanzierung ihrer Projekte. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Arbeit der Stiftung für Demokratie und Gleichwertigkeit.