Weiter zum Inhalt

Jüdischer Studierender mit Schlägen gegen den Kopf schwer verletzt

| , Hamburg

Ein militärisch gekleideter Mann greift im Hamburger Stadtteil Eimsbüttel einen jüdischen Studierenden an, der gerade die örtliche Synagoge verlässt und eine Kippa trägt. Der Täter, welcher laut Angaben der Polizei einen Zettel mit einem Hakenkreuz bei sich trug, schlägt dem Studierenden mit einem Klappspaten auf den Kopf und verletzt diesen schwer, bevor er von Polizeikräften überwältigt wird.

Mitmachen stärkt Demokratie

Engagieren Sie sich mit einer Spende oder Zustiftung!

Neben einer Menge Mut und langem Atem brauchen die Aktiven eine verlässliche Finanzierung ihrer Projekte. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Arbeit der Stiftung für Demokratie und Gleichwertigkeit.