Weiter zum Inhalt

Mädchen von Mitschülern aus antisemitischen Motiven bedroht

, Berlin

An der Paul-Simmel-Grundschule in Tempelhof fragen muslimische Mitschüler ein Mädchen gefragt, ob sie Jüdin sei. Weil ein Elternteil des Mädchens jüdischer Herkunft ist, habe sie das bejaht. Die Mitschüler wiederholen daraufhin das Wort „Jude“ drohend. Außerdem ist das Mädchen bei einem früheren Vorfall mit dem Tod bedroht worden, weil sie nicht an Allah glaube, so der Vater der Schülerin.