Weiter zum Inhalt

Mit Schreckschusspistole bewaffneter Mann versucht, ICE zu entführen, um Bundesregierung zur Anerkennung Palästinas als Staat zu zwingen

, Nauen

Ein 23-jähriger Mann aus Bayern versuchte am 21.11.2014 einen von Berlin nach Hamburg fahrenden ICE zu entführen. Als der Schaffner ihn nach seiner Fahrkarte fragte, zog er eine Schreckschusspistole und schoss um sich. Andere Fahrgäste konnten ihn überwältigen und der am nächsten Bahnhof wartenden Polizei übergeben. Niemand wurde verletzt. Aus Notizen, die später in seiner Jackentasche gefunden wurden, geht hervor, dass er durch die Entführung des Zuges die Anerkennung Palästinas als Staat durch die Bundesregierung erreichen wollte. Zudem wollte er 2,5 Millionen Euro erpressen.