Weiter zum Inhalt

Monatelanges antisemitisches Mobbing gegen jüdischen Schüler

| , Berlin

Am John-F.-Kennedy-Gymnasium in Berlin-Zehlendorf wird ein jüdischer Schüler seit Herbst, also seit dem Überfall der Terrororganisation Hamas auf Israel, von seinen Mitschüler*innen gemobbt. Diese melden sich mit Hitlergruß, singen SS-Lieder und fragen den Schüler nach seiner KZ-Häftlingsnummer.
Bereits 2018 gab es antisemitische Vorfälle an dieser Schule. Mitschüler*innen pusteten damals einem Schüler Rauch ins Gesicht und sagten zu ihm „Das soll dich an deine vergasten Vorfahren erinnern.“.

Kategorie: Bedrohung und Beleidigung

Mitmachen stärkt Demokratie

Engagieren Sie sich mit einer Spende oder Zustiftung!

Neben einer Menge Mut und langem Atem brauchen die Aktiven eine verlässliche Finanzierung ihrer Projekte. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Arbeit der Stiftung für Demokratie und Gleichwertigkeit.