Weiter zum Inhalt

Rechtsextreme Parolen in KZ-Gedenkstätte Buchenwald

, Weimar

Am Freitagmittag hielt sich laut Polizeiangaben ein Gruppe von Männern zwischen 28 Jahren 44 Jahren in der Gedenkstätte Buchenwald auf, die rechtsradikale Parolen riefen. Zwei von ihnen zeigten den Hitlergruß. Wie Zeugen gegenüber der Polizei berichteten, hätten die Männer Alkohol getrunken, sich einer Gedenkstätte unangemessen verhalten und sich weiterhin vor einer Tafel mit dem Plan des Lagers aufgestellt und fotografiert. Die Gruppe war zuvor gemeinsam mit einem weißen Kleinbus angereist. Die Personen sind in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz wohnhaft. Fünf von ihnen sind bereits wegen rechtsmotivierter Straftaten, unter anderen wegen Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, in Erscheinung getreten. Strafrechtlich wird gegen die Personen nunmehr wegen Verdachts der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und der Störung der Totenruhe ermittelt.