Weiter zum Inhalt

Redeverbot

, Bad Nenndorf

Bei einer Gedenkveranstaltung zur Pogromnacht vor 70 Jahren wurde der jüdischen Gemeinde (der Sprecherin Marina Jalowaja) eine Rede verboten. Samtgemeindebürgermeister Reese begründete dies mit:“Am Volkstrauertag kommen schließlich auch nicht die Parteien und Vereine zu Wort.“
Desweiteren stellte sich heraus, dass Adolf Hitler bis heute Ehrenbürger der Stadt ist.

Mitmachen stärkt Demokratie

Engagieren Sie sich mit einer Spende oder Zustiftung!

Neben einer Menge Mut und langem Atem brauchen die Aktiven eine verlässliche Finanzierung ihrer Projekte. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Arbeit der Stiftung für Demokratie und Gleichwertigkeit.