Weiter zum Inhalt

Stolperstein entfernt und durch Gehwegplatte ersetzt

Die „Hamburger Morgenpost“ berichtet, dass ein Stolperstein im Hamburger Stadtteil Winterhude entfernt und durch eine professionell verlegte Gehwegplatte ersetzt wurde. Der Stolperstein erinnerte an die Jüdin Paula Jacobsen, die am 19. September 1934 von der nationalsozialistischen Terrorherrschaft in den Selbstmord getrieben wurde. Aus dem Haus, vor dem der Stolperstein verlegt war, ist 1939 zudem der Jude Alfred Moritzen verdrängt worden. Ein neuer Stolperstein für Paula Jacobsen ist in Auftrag gegeben worden.

 

Kategorie: Sachbeschädigung

Mitmachen stärkt Demokratie

Engagieren Sie sich mit einer Spende oder Zustiftung!

Neben einer Menge Mut und langem Atem brauchen die Aktiven eine verlässliche Finanzierung ihrer Projekte. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Arbeit der Stiftung für Demokratie und Gleichwertigkeit.