Weiter zum Inhalt

Stolpersteine gestohlen und geschändet

, Dresden

In der Andreas-Schubert-Straße 44 wurden vier kürzlich angebrachte Stolpersteine entwendet. Die Steine erinnerten an das Schicksal der jüdischen Familie Reichenbach. Auch die in unmittelbarer Nähe verlegten Stolpersteine für Familie Isakowitz sollten vermutlich geschändet werden. Sie wiesen Anzeichen von Gewalteinwirkung auf.

Mitmachen stärkt Demokratie

Engagieren Sie sich mit einer Spende oder Zustiftung!

Neben einer Menge Mut und langem Atem brauchen die Aktiven eine verlässliche Finanzierung ihrer Projekte. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Arbeit der Stiftung für Demokratie und Gleichwertigkeit.