Weiter zum Inhalt

Wiederholte antisemitische Beleidigungen gegen Mutter und Tochter

, Berlin Westend

Eine 56-Jährige brachte am 1. August fortlaufende Beleidigungen gegen sie und ihre 38-Jährige Tochter zur Anzeige. Seit beide im Juni eine Eigentumswohnung in Westend bezogen, wurden sie durch die Hausbewohner wiederkehrend wegen ihres jüdischen Glaubens beleidigt. Der polizeiliche Staatsschutz ermittelt wegen Volksverhetzung.

Mitmachen stärkt Demokratie

Engagieren Sie sich mit einer Spende oder Zustiftung!

Neben einer Menge Mut und langem Atem brauchen die Aktiven eine verlässliche Finanzierung ihrer Projekte. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Arbeit der Stiftung für Demokratie und Gleichwertigkeit.