Weiter zum Inhalt

„Die Juden sind schuld“

Antisemitismus in der Einwanderungsgesellschaft am Beispiel muslimisch sozialisierter Milieus (2009)

 

Die Publikation „Die Juden sind schuld“ nähert sich dem Zusammenhang von der deutschen Einwanderergesellschaft und dem Antisemitismus an. Dabei beleuchten die Verfasser*innen die unterschiedlichsten Motive, die den existierenden und aufblühenden Antisemitismus fördern. Es wäre zu einfach, wenn es eine eindeutige Antwort darauf geben würde, und wie so viele gesellschaftliche Konflikte sind die Ursachen dafür komplex. Mit Schuld an dem Problem ist u.a. die mangelnde Integration von Menschen mit Migrationshintergrund, denn die eigene erfahrene Diskriminierung wird von vielen dahingehend umgekehrt, dass sie selbst diskriminieren. Durch das Identitätsgefühl der sogenannten „Wir-Gruppen“ werden „Die Anderen“ ausgegrenzt und bewusst herabgesetzt. Ein Nährboden für Feindbilder, der außerdem von der Islamfeindschaft und Generalverurteilung von Muslim*innen geschürt wird.

Ausgabe vergriffen PDF