Weiter zum Inhalt

Frank Bönisch

, 35 Jahre

Der 35-jährige Obdachlose Frank Bönisch stirbt am 24. August 1992 auf dem Zentralplatz in Koblenz, als der damals 23-jährige Skinhead Andy Johann H. (Szenename: „Der deutsche Andy“) das ganze Magazin einer großkalibrigen Smith & Wesson auf eine Gruppe von Punks, Obdachlosen und Drogenabhängigen abfeuert. H. wird zu dieser Zeit zur „Deutschen Front Coblenz (DFC)“ gerechnet. Der Täter wurde zu 15 Jahren Freiheitsstrafe wegen Mordes und siebenfachen Mordversuchs verurteilt. Obwohl das Gericht in seinem Urteil zu der Einschätzung gelangt, dass Andy H. „aus Hass auf Obdachlose/Sozial Randständige“ gehandelt hat, wird Frank Bönisch bis heute nicht als Todesopfer rechter Gewalt staatlich anerkannt. Die Initiative „Kein Vergessen“ Koblenz kämpft mit verschiedenen Aktionen gegen das Vergessen an diese menschenverachtende Tat an; unter anderem fordern sie eine Gedenktafel am Ort des Geschehens.