Weiter zum Inhalt

Mustafa Demiral

, 56 Jahre (staatlich anerkannt)

Am 9. März 1993 stirbt der 56-jährige Türke Mustafa Demiral in Mülheim/Ruhr (Nordrhein-Westfalen) nach einer Auseinandersetzung mit zwei jungen Männern. Laut Essener Staatsschutz haben diese den herzkranken Türken angepöbelt. Als sich Mustafa Demiral wehrt, bedrohen die Männer den 56-Jährigen mit einer Gaspistole. Sie zielen mit der Pistole mitten auf den Kopf des Türken und täuschen eine Hinrichtung vor. Der emotionale Stress löst kurz darauf einen Herzinfarkt aus. Mustafa Demiral bricht zusammen und stirbt. Beide Täter sind Mitglieder der Republikaner. Die zwei Männer werden wegen Körperverletzung mit Todesfolge zu je vier Jahren Haft verurteilt. Bei der Urteilsverkündung attestieren die Richter den Angeklagten eine „menschenverachtende Gesinnung“.

Mitmachen stärkt Demokratie

Engagieren Sie sich mit einer Spende oder Zustiftung!

Neben einer Menge Mut und langem Atem brauchen die Aktiven eine verlässliche Finanzierung ihrer Projekte. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Arbeit der Stiftung für Demokratie und Gleichwertigkeit.