Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

Ausschreibung

Sachsen aufgepasst: Werde aktiv bei re:set – als Teamer*in gegen Hass im Netz!

Dir geht der Hass im Netz gegen den Strich und Du willst was dagegen tun? Du möchtest das Internet nicht länger den Hater*innen überlassen? Dann werde jetzt Teil unseres sachsenweiten Teamenden-Netzwerks und gib in unserem Projekt re:set eigene Workshops gegen Hassrede im Netz!

Dafür statten wir Dich mit dem nötigen Wissen und einem methodischen Werkzeugkasten aus, um jungen Menschen, Lehr- oder Fachkräften Deine erworbenen digitalen Kompetenzen weiterzugeben und sie für ein couragiertes Handeln im Netz zu begeistern.

Unsere nächste Schulung findet vom 3. – 5. März 2023 statt!

In unseren Workshops lernst Du, Hassrede im Netz zu erkennen und Handlungsoptionen praktisch anzuwenden. Außerdem bieten wir Dir den Raum, mit anderen Engagierten zusammenzukommen und Dich über Diskriminierung und geeignete Gegenstrategien im Netz auszutauschen. Wir freuen uns auch über Deine Erfahrungswerte mit Blick auf die Weiterentwicklung unserer interaktiven und multimedialen Bildungsmaterialien.

Das bietet Dir unser Teamenden-Netzwerk:

  • Vermittlung von Anfragen für Bildungsveranstaltungen durch die Amadeu Antonio Stiftung Sachsen (Honorarverträge für die Durchführung werden selbstständig zwischen Teamer*in und Aufftraggeber*in geschlossen)
  • kostenfreie Qualifizierungen für den Umgang mit unseren pädagogischen, innovativen Materialien zur eigenen Workshopgestaltung
  • partizipative Möglichkeiten in der Weiterentwicklung von Inhalten und Themen
  • Austausch und Vernetzung mit anderen freiberuflichen Teamenden aus der politischen Bildungsarbeit in einem professionellen Rahmen und auf Augenhöhe
  • fortlaufende Begleitung und Fortbildung im Prozess (nicht nur) bei wenig Vorerfahrung

 

Das ist dein Profil:

  • Du bist mindestens 18 Jahre alt und wohnst idealerweise in Sachsen oder in der Nähe.
  • Du bist politisch interessiert und hast Lust, Dich mit anderen Interessierten über politische Themen auszutauschen.
  • Du bringst die dafür benötigte Zeit und Verlässlichkeit mit.
  • Du begegnest anderen Menschen mit Offenheit.
  • Du kannst Dich gut selbst organisieren und bringst ein hohes Maß an Eigeninitiative und Verantwortungsbewusstsein mit.
  • Idealerweise hast Du Vorerfahrung in der politischen Bildungsarbeit. Falls nicht, kannst Du bei uns auch erste Erfahrungen machen!
  • Du verfügst über ein Basiswissen in den Themenfeldern Soziale Medien, Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, extrem rechte Agitationen, Diskriminierung, Demokratiebildung und möchtest deine Kenntnisse weiterentwickeln.

 

Das sind die Inhalte unserer Schulung:

  • Was ist Hassrede und wie erkenne ich diese? Wer ist betroffen und was sind die Folgen? Was sind geeignete Gegenstrategien?
  • Wie begeistere ich für eine offene und faire Debatte im Internet?
  • Wie erkenne ich kodierte rechte Inhalte im Netz? Wie gehe ich (online) mit Desinformationen und Verschwörungserzählungen um?
  • Wie gestalte ich einen Workshop (on- und offline)?
  • Welche schwierigen Situationen können mir in Workshops begegnen und wie kann ich darauf reagieren?
  • Außerdem lernst du wichtige lokale Akteur*innen kennen, die im Themenfeld arbeiten.

Interesse?

Hier kannst Du dich für unsere nächste Schulung vom 03.-05.03.23 bewerben!

Wir freuen uns darauf, dich kennenzulernen!


re:set – Jugend gegen Hass im Netz“ ist ein Projekt der Amadeu Antonio Stiftung, gefördert durch die Stiftung Mercator.

Weiterlesen

1600x900 Projektförderung

Demokratie verteidigen in Krisenzeiten: Geförderte Projekte im Jahr 2022

Das Jahr 2022 war geprägt von gesellschaftlichen Krisen – insbesondere vom völkerrechtswidrigen russischen Angriffskrieg auf die Ukraine. Auch die andauernde Corona-Pandemie und die Energieversorgungskrise verschärften gesellschaftliche Problemlagen. So zum Beispiel die Verbreitung von Desinformation und Verschwörungsideologien sowie die Entfremdung von der Demokratie in verschiedenen Milieus. Diese Themen haben im Jahr 2022 auch die demokratische Zivilgesellschaft bewegt.

europa
Hintergründe

Digital Services Act: Neue Regeln für Onlineplattformen, aber wer setzt sie durch?

Der Digitalausschuss im Bundestag bespricht heute in einer nicht öffentlichen Sitzung den sogenannten DSC. Der DSC („Digital Services Coordinator“) ist eine neu zu schaffende Stelle in Deutschland, die laut dem „Digital Services Act“ (DSA) der EU wichtige Aufsichts- und Koordinationsaufgaben zur Plattformregulierung übernehmen wird. Doch was bringt der Digital Services Act und der Digital Services Coordinator bei der Meldung von Hass-Inhalten?

Mitmachen stärkt Demokratie

Engagieren Sie sich mit einer Spende oder Zustiftung!

Neben einer Menge Mut und langem Atem brauchen die Aktiven eine verlässliche Finanzierung ihrer Projekte. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Arbeit der Stiftung für Demokratie und Gleichwertigkeit.