Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

Aktionswochen gegen Antisemitismus – jetzt auch als Plakat!

800 Grad – das ist die Kerntemperatur von Feuer. Es ist die Temperatur des Feuers, mit dem vor 80 Jahren unzählige Synagogen in Brand gesetzt wurden, mit dem unzählige Menschen in den Krematorien von Auschwitz verbrannt wurden. 800 Grad ist der Titel des Hauptmotivs der diesjährigen „Aktionswochen gegen Antisemitismus“. Der Untertitel lautet: „80 Jahre Novemberpogrome. Auf Brandstiftung folgte Massenmord.“ Im Zentrum formen verbrannte Streichhölzer einen Davidstern. 800 Grad verursachten: Unendliches Leid, Zerstörung – und Tod.

Das Motiv „6 Millionen“ mit einem in den Oberarm eingebrannten Davidstern knüpft an das Hauptmotiv an. Im Untertitel steht: „Ihre Wunden, unsere Narbe“. Die Motive „100% Cirrus“ und „9 Zutaten“ widmen sich den weiteren Schwerpunkten der Aktionswochen: Verschwö-rungsmythen sind zweifelsohne „antisemitisch und absurd“ – und im Gegensatz zum Rezept für einen leckeren Hummus lässt sich über das Existenzrecht Israels nicht streiten. Die Motive sollen anecken und aufwühlen, die Augen öffnen und zum Nachdenken anregen.

Die vier Motive stehen hier zum Download bereit:

Weiterlesen

Logo Bildungs- und Aktionswochen gegen Antisemitismus
Stellenausschreibung

Gesucht: Projektreferent*in im Projekt „Bildungs- und Aktionswochen gegen Antisemitismus“

Werden Sie Teil einer lokal, regional und bundesweit agierenden Stiftung, die sich erfolgreich für die demokratische Zivilgesellschaft, eine menschenrechtsbasierte demokratische Kultur und für Betroffene rechter Gewalt einsetzt! Die Amadeu Antonio Stiftung sucht für ihren Standort in Berlin zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Projektreferent*in (29,25 h / Woche).

Kopie von Better Face Check Than Sorry HP(2)
Neuerscheinung

Berührungsängste zwischen Islamisten und Antiimperialisten nehmen ab – Lagebild Antisemitismus

Seit dem tödlichsten Angriff auf jüdisches Leben seit der Shoah am 7. Oktober erreicht der offene Antisemitismus auch in Deutschland eine beispiellose Qualität. Dabei nehmen die Berührungsängste zwischen islamistischen, antiimperialistischen und sich selbst als progressiv verstehenden Milieus ab. Im Zuge dessen wird Islamismus verharmlost und israelbezogener Antisemitismus verbreitet. Es kommt zu einer folgenschweren Radikalisierung, die insbesondere eine Bedrohung für Jüdinnen*Juden ist.

halloween-1712682_960_720

Wie Desinformation Wahlen manipulieren kann

Angriffe auf demokratische Politiker*innen nur „inszeniert“? Wahlmanipulation in der Kleinstadt nur durch Polizeieinsatz verhindert? Vor den Wahlen dreht die Desinformations-Maschinerie voll auf: Aus den einschlägigen verschwörungsgläubigen und rechtsextremen Kreisen wird mit aller Kraft versucht, Debatten umzudeuten, Aufmerksamkeiten zu lenken, im eigenen Sinne zu manipulieren. Bei Desinformation geht es nur in zweiter Linie um „wahr“ und „falsch“.

Mitmachen stärkt Demokratie

Engagieren Sie sich mit einer Spende oder Zustiftung!

Neben einer Menge Mut und langem Atem brauchen die Aktiven eine verlässliche Finanzierung ihrer Projekte. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Arbeit der Stiftung für Demokratie und Gleichwertigkeit.