Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

Amadeu Antonio Stiftung mit Lola für Lulu im Weißen Haus

Foto: Armin Rodler (CC BY-NC 2.0)

Der Präsident der Vereinigten Staaten Barack Obama und US-Außenminister John Kerry haben am 18./19.02.2015 zu einem Expertenhearing unter dem Titel „The White House Countering Violent Extremism Summit“ eingeladen. Die Amadeu Antonio Stiftung ist dort vertreten durch Stella Hindemith vom Projekt „Lola für Lulu“ der Stiftung.

Ziel des Hearings ist der Austausch internationaler Experten auf dem Gebiet der Prävention und Bekämpfung von Extremismus. Mit dem Projekt Lola für Lulu engagiert sich die Stiftung seit 2007 für eine demokratische Alltagskultur im Altkreis Ludwigslust, Mecklenburg-Vorpommern. Schwerpunkt des praxisorientierten Langzeitprojektes ist die geschlechterreflektierte Projektarbeit zur Unterstützung von Mädchen und Frauen, die sich in der Region für eine lebendige Demokratie und gegen Rechtsextremismus einsetzen.

Stella Hindemith soll auf dem Expertentreffen im Weißen Haus von den Erfahrungen aus der Projektarbeit berichten und erfolgreiche Strategien vorstellen. Die Amadeu Antonio Stiftung freut sich über diese Einladung und die damit verbundene Anerkennung der langjährigen Arbeit.

Hintergründe zum „White House Countering Violent Extremism Summit“

Foto: Armin Rodler (CC BY-NC 2.0)

Weiterlesen

Körber Stiftung
Veranstaltung

Verschwörungsmythen entgegenwirken! 7. Fachgespräch der Allianz für Zusammenhalt

Eine der großen Herausforderungen für die Demokratie sind die immer zahlreicher und aggressiver verbreiteten Verschwörungsmythen, die häufig auch den Vorwand bilden, um Politikerinnen und Politiker verbal oder physisch anzugreifen. Im Rahmen eines Fachgesprächs der Allianz für gesellschaftlichen Zusammenhalt diskutierten unter anderen Karl Lauterbach, Pia Lamberty und Melanie Hermann über Mittel und Wege im Umgang mit den Anhängern solcher Erzählungen.

Bild5
Interview

„Für einige war es eine Herausforderung, sich auf eine Reise nach Israel einzulassen“

Eine Gruppe Jugendliche von der Berliner Rütli-Schule reist 2019 nach Israel und in die Palästinensischen Gebiete. Dort besuchen sie Sehenswürdigkeiten, treffen verschiedene Menschen und versuchen die Geschichte und Konflikte in der Region besser zu verstehen. Nach ihrer Rückkehr ist der Comic „Mehr als 2 Seiten“ entstanden, der von der Zeit erzählt und von der Amadeu Antonio Stiftung gefördert wurde.

Mitmachen stärkt Demokratie

Engagieren Sie sich mit einer Spende oder Zustiftung!

Neben einer Menge Mut und langem Atem brauchen die Aktiven eine verlässliche Finanzierung ihrer Projekte. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Arbeit der Stiftung für Demokratie und Gleichwertigkeit.