Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

Ausschreibung

Ausschreibung bundesweite firewall-Schulung im Juli 2023 in Brandenburg

Wir suchen engagierte Menschen, die Lust haben, als freiberufliche Trainer*innen Workshops zum Thema Hate Speech zu geben.

Du möchtest Teil unseres Netzwerkes werden und eigenständig Workshops durchführen, die zu Hass im Netz aufklären und digitale Zivilcourage fördern? Dann bewirb Dich und nimm an unserer Schulung teil! Die Bewerbung ist für Menschen wohnhaft in allen Bundesländern offen.

Achtung: Unsere Schulung ist keine reine Fortbildung. Es geht darum, nach der Schulung in unserem Netzwerk als Trainer*in aktiv zu werden und regelmäßig Workshops zu geben.

Über uns und die Ausbildung

Das Projekt firewall setzt hasserfüllten, menschenfeindlichen und verschwörungsideologischen Inhalten etwas entgegen: eine Firewall gegen den Hass im Netz. Dafür bauen wir ein bundesweites Netzwerk an Trainer*innen auf und suchen dafür Verstärkung. Klingt gut? Es wird noch besser: Unsere zukünftigen Trainer*innen erhalten dafür eine mehrtägige Schulung und bekommen Bildungsmaterialien an die Hand. Das Schulungsprogramm beinhaltet einen methodischen Werkzeugkasten für interaktive, praktisch orientierte Workshops, die junge Menschen, Lehr- und Fachkräfte befähigen, Hass im Netz zu erkennen und den digitalen Raum proaktiv mit Gegenrede und positiven Erzählungen zu gestalten. Die Workshops bewegen sich im Schnittpunkt von politischer Bildung, Förderung von Medienkompetenz und digitaldemokratischer Bildung.

Nach der Schulung bist Du dran. Immer begleitet und beraten von uns, gibst Du als Trainer*in selbst Workshops zu Hass im Netz, z. B. im Rahmen von Schul-Projekttagen oder Veranstaltungen in der außerschulischen Jugend- und Bildungsarbeit. Die Auftragsvermittlung erfolgt durch die Netzwerkkoordination über die Amadeu Antonio Stiftung. Die Vergütung der Workshops erfolgt auf Honorarbasis und Du handelst alle Konditionen mit den Auftraggebenden selbst aus. Aber auch hier steht die Netzwerkkoordination zur Seite und unterstützt Dich.

Du möchtest wissen, was firewall-Trainer*innen so erleben? Schau gerne hier mal rein.

Dein Profil

  • Du bist mindestens 18 Jahre alt
  • Du willst dich gegen Hassrede und für einen positiv gestalteten digitalen Raum engagieren und möchtest interaktive Workshops zu Hass im Netz geben
  • Du hast bereits Erfahrung in der Anleitung von Gruppen und in der politischen Bildungsarbeit mit jungen Menschen
  • Du hast Bezugspunkte zu Themenfeldern wie Soziale Medien, Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, Rechtsextremismus, Diskriminierung, Demokratiebildung und möchtest Deine Kenntnisse und Dich weiterentwickeln
  • Du hast ein hohes Maß an Selbstständigkeit und Engagement sowie Ideenreichtum und konzeptionelle Fähigkeiten
  • Du hast ein selbstbewusstes, freundliches und wertschätzendes Auftreten
  • Du kannst Dich sehr gut selbst organisieren und bringst ein hohes Maß an Eigeninitiative und Verantwortungsbewusstsein mit

Das bieten wir Dir:

  • Du bist Teil eines bundesweit aktiven, vielfältigen und interdisziplinären Netzwerks
  • Vermittlung von Aufträgen (Workshops und Vorträge) durch die Amadeu Antonio Stiftung
  • Expertise & Begleitung durch eine bundesweit vernetzte & renommierte Stiftung
  • eine kostenfreie, mehrtägige Qualifizierung mit unseren pädagogischen Materialien

Die Amadeu Antonio Stiftung ist anerkannter Bildungsträger der Bundeszentrale für politische Bildung. Seit ihrer Gründung 1998 ist es ihr Ziel eine demokratische Zivilgesellschaft zu stärken, die sich konsequent gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus wendet.

Die Schulung: Beachte bitte, dass wir keine Fortbildung anbieten, sondern nach der Ausbildung regelmäßige Übernahme von Workshops erwarten.

Wir legen viel Wert auf die Qualität unserer pädagogischen Arbeit. Die Teilnahme an allen Ausbildungsterminen ist deshalb unbedingt erforderlich. Bitte bewirb Dich nur, wenn Du an allen verpflichtenden Terminen auch Zeit hast.

Schulungsworkshop  | Fr. 07. Juli 2023 – So. 09. Juli 2023  (in Präsenz)

Einführung in Themen & Materialien, Anleitung von Workshops, Selbstreflexion, Inputs

Fr, 07. Juli 2023            Beginn um 16 Uhr

Sa, 08. Juli 2023            ca. von 09 – 18 Uhr

So, 09. Juli 2023            ca. von 09 – 14 Uhr

Ort: Brandenburg, in der Nähe von Berlin (Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln  – eine gemeinsame Anfahrt als Gruppe ist auch möglich). Du wirst in einem Doppelzimmer untergebracht. Sollte das für Dich eine Herausforderung sein, komm gerne auf uns zu. Wir finden eine Lösung.

Die Veranstaltung ist rollstuhlgerecht zugänglich, entsprechende Rampen und Aufzüge sind vorhanden. Es gibt ein Awareness-Konzept und Ansprechpartner*innen während der gesamten Veranstaltung.

Vollverpflegung und Unterkunft sind für Dich kostenfrei. Du musst lediglich die Anreisekosten selbst bezahlen.

Zu Anreisekosten: Du kannst unser Veranstaltungs-Kontingent bei der DB nutzen und günstiger fahren, d. h. eine Fahrt kostet für Dich 49,90€ (2. Klasse, einfache Fahrt mit Zugbindung, egal von wo) oder maximal 67,50 € (2. Klasse, Flexpreis, egal von wo).

Weitere verpflichtende Termine (online über Zoom)

Vertiefung in Themen & Materialien, Anleitung von Online-Workshops

Mi, 09. August 2023                   ca. 18:00 – 20:00 Uhr

Di, 05. September 2023             ca. 18:00 – 20:00 Uhr

Darüber hinaus ist anschließend die Teilnahme an halbjährlichen Netzwerktreffen sowie an kollegialer Beratung erwünscht.

Und wie kann ich mich nun bewerben?

Für eine Bewerbung fülle das folgende Bewerbungsformular bis spätestens zum 28. Mai 2023 um 23:59 Uhr aus: BEWERBUNG ALS FIREWALL TRAINER*IN

Bewerbungen von Menschen mit Einwanderungsgeschichte, Menschen mit Rassismus- und anderen Diskriminierungserfahrungen sowie Menschen mit Behinderung begrüßen wir ausdrücklich.

Zeitplan Bewerbung

Ende der Bewerbungsfrist: 28. Mai 2023 um 23:59 Uhr

Zu- und Absagen an die Bewerber*innen: 02. Juni 2023

Voraussetzung für die künftige Zusammenarbeit und Auftragsvergabe sind:

  • die Teilnahme am Schulungsworkshop in Präsenz und den Online-Termine
  • die eigenständige Einarbeitung (ohne Vergütung, die Möglichkeit zur Hospitation wird gegeben)
  • die Beantragung eines aktuellen, erweiterten polizeilichen Führungszeugnisses (nach der Schulung; Schreiben zur Beantragung stellen wir zur Verfügung)
  • die Zustimmung zu unserer Trainer*innenvereinbarung (auch nach der Schulung)

Für Rückfragen schreibt uns gerne unter der E-Mail firewall@amadeu-antonio-stiftung.de

Mehr Informationen zu dem Projekt firewall: https://www.amadeu-antonio-stiftung.de/projekte/firewall/

Mehr Informationen zu dem Workshop-Konzept: https://www.amadeu-antonio-stiftung.de/digitale-zivilgesellschaft/train-the-trainer/

An dieser Stelle noch ein Hinweis auf die Verarbeitung von personenbezogenen Daten im Rahmen von E-Mail-Kommunikation und Bewerbungsverfahren. Die Datenverarbeitung personenbezogener Daten geschieht ausschließlich zweckgebunden und im Einklang mit der am 25. Mai 2018 in Kraft getretenen Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO). Alle Informationen zur Datenverarbeitung gemäß Art. 12 ff. DS-GVO finden Sie unter https://www.amadeu-antonio-stiftung.de/datenschutz/.

Weiterlesen

Beitrag Tilda

Gemeinnütziger Fonds zur Unterstützung von Betroffenen geschlechtsspezifischer Gewalt „Tilda“ wird gegründet – Erlöse der Kampagne „Wie Viel Macht 1€“ sollen nachhaltig wirken

Die Initiator*innen der Spendenkampagne „Wie Viel Macht 1€“ und die Amadeu Antonio Stiftung geben knapp 80 % der Spendengelder an einen neu eingerichteten Fonds zur Unterstützung von Betroffenen geschlechtsspezifischer Gewalt. Die Gelder der Spendenaktion zur Unterstützung mutmaßlicher Betroffener von Rammstein-Sänger Till Lindemann sollen langfristig über den Fall hinauswirken.

Interview Tilda
Interview

Geschlechtsspezifische Gewalt hat viele Formen – und endlich einen Fonds!

Die Initiator*innen der Spendenkampagne „Wie viel Macht 1 Euro“ und die Amadeu Antonio Stiftung geben knapp 80 % der Spendengelder* an den neu eingerichteten Fonds Tilda zur Unterstützung von Betroffenen geschlechtsspezifischer Gewalt, den die Initiative #STATTBLUMENträgt. Die Amadeu Antonio Stiftung sprach mit Sally Lisa Starken, Mit-Gründerin von #STATTBLUMEN und Katharina Göpner, eine der Geschäftsführerinnen des Bundesverbands Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe.

Mitmachen stärkt Demokratie

Engagieren Sie sich mit einer Spende oder Zustiftung!

Neben einer Menge Mut und langem Atem brauchen die Aktiven eine verlässliche Finanzierung ihrer Projekte. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Arbeit der Stiftung für Demokratie und Gleichwertigkeit.