Weiter zum Inhalt

600 Menschen bei extrem rechtem Gedenken in Dresden

, Dresden

Knapp 600 Rechtsextreme marschieren in Dresden auf: Die Demonstrierenden gedenken der Opfer der Bombardierung Dresdens im Februar 1945 und verherrlichen in diesem Atemzug wiederholt den Nationalsozialismus. So werden einschlägige Symbole wie die sogenannte „Schwarze Sonne“ oder Schriftzüge wie „Division 88“ offen gezeigt. Mit Bannern und Aussagen wie denen vom „Bombenholocaust“ und vermeintlichen Opferzahlen der Bombardierungen durch die Alliierten, die wissenschaftliche Schätzungen weit übersteigen, relativieren Teilnehmende den Holocaust.