Weiter zum Inhalt

Antisemitische Beschimpfungen in der U-Bahn

, Berlin

Ein jüdischer Mann, der eine Kippa trägt und somit als Jude erkennbar ist, wird in der U8 kurz hinter dem Hermannplatz antisemitisch beleidigt: Als eine Gruppe von sieben Männern am Hermannplatz in die Bahn zusteigen und den Mann sehen, fragen sie ihn, ob er jüdisch sei. Der Mann reagiert auf die Frage nicht. Daraufhin beginnt die Gruppe, ihn als ?Drecksjuden? und ?Yahudi? zu beschimpfen sowie sexistisch zu beleidigen. Die jungen Männer rufen zudem ?Free Palestine?. Die Mitreisenden reagieren erst, als der Betroffene den Nothalte-Knopf betätigt.

Mitmachen stärkt Demokratie

Engagieren Sie sich mit einer Spende oder Zustiftung!

Neben einer Menge Mut und langem Atem brauchen die Aktiven eine verlässliche Finanzierung ihrer Projekte. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Arbeit der Stiftung für Demokratie und Gleichwertigkeit.