Weiter zum Inhalt

Antisemitische Parolen bei Neonazi-Demonstration

, Chemnitz

Etwa 600 Neonazis beteiligen sich an einem Aufmarsch der extrem rechten Partei „Der III. Weg“. Für den „Arbeiterkampftag“ hat die Kleinstpartei bundesweit unter dem Motto „Kapitalismus zerschlagen!“ mobilisiert. Kein Redebeitrag kommt ohne antisemitisches Geraune aus, das wahlweise den „internationalistisch geprägten Liberalkapitalismus“, mächtige „Finanzmagnaten“ oder „One-World-Fanatiker“ für alle Übel der Welt verantwortlich macht. Tony Gentsch, stellvertretender Gebietsleiter „Der III. Weg – Mitte“, sagt, dass „Kapitalisten und Lobbyisten die Fäden ziehen“. Die Neonazis skandieren unter anderem „1. Mai, seit ’33 arbeitsfrei“, „Deutschland erwache“ sowie „Ruhm und Ehre der deutschen Nation“. Auch antisemitische Parolen wie „Nie wieder Israel!“ werden mehrfach gerufen. Zudem rufen einige Neonazis in Richtung der Gegendemonstrant*innen „Ein Hammer, ein Stein – ins Arbeitslager rein“ und „Ihr bekommt noch Zyklon B“.

Mitmachen stärkt Demokratie

Engagieren Sie sich mit einer Spende oder Zustiftung!

Neben einer Menge Mut und langem Atem brauchen die Aktiven eine verlässliche Finanzierung ihrer Projekte. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Arbeit der Stiftung für Demokratie und Gleichwertigkeit.