Weiter zum Inhalt

Bedrohliche Situation beim Einkaufen

, München

In eine bedrohliche Situation gerät eine Frau beim Einkaufen in der Nähe des Münchner Hauptbahnhofs, da sie Ohrringe in der Form von Davidsternen trägt. Ein Mann, der ihr unmittelbar zuvor von einer Freundin vorgestellt wird, hat sie zu einem Schmuckgeschäft geführt, um es ihr zu zeigen. Unmittelbar vor dem Geschäft sagt er auf offener Straße zu ihr, sie müsse die Davidstern-Ohrringe herausnehmen, damit sie das Geschäft betreten dürfe. Die Betroffene weigert sich zunächst und besteht darauf, dass es egal sein müsse, was für ein Symbol an ihren Ohrläppchen hänge. Der Mann weist sie jedoch aggressiv zurecht, dass sie es mit ihrem ?provokanten äußerlichen Auftreten? noch provozieren würde, ?mit dem Messer abgestochen? zu werden. Um die einschüchternde Situation nicht weiter zu eskalieren, nimmt die Betroffene die Ohrringe schließlich ab und betritt das Geschäft. Eine weitere Diskussion auch mit zwei weiteren sich im Laden befindenden Männern, mit denen sich ihr Begleiter im Beisein der Betroffenen auf Arabisch unterhält, empfindet sie als zu bedrohlich. Sie verlässt das Geschäft möglichst schnell ohne etwas zu kaufen.