Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

Unterstützung für Helena Afonso, Amadeu Antonios Mutter

Der tägliche Kampf gegen Rassismus geht uns alle etwas an. Deswegen unterstützen wir selbstverständlich die Spendenaktion von Initiativen aus Eberswalde für Helena Afonso, die Mutter des aus rassistischen Gründen ermordeten Amadeu Antonio.

Amadeu Antonio hätte ohne Rassismus am 12. August 2022 seinen 60. Geburtstag feiern können.

Wäre er – wie beabsichtigt – in Deutschland geblieben, hätte er vermutlich immer wieder seine Mutter und seine Geschwister in Angola unterstützt. Bei monatlich nur 25 € wären das über die Jahre etwa 10.000 €.

Amadeu Antonios Mutter Helena Afonso (74) lebt bis heute im Armenviertel Rocha Pinto von Angolas Hauptstadt Luanda, angewiesen auf die Unterstützung ihrer anderen Kinder, die selbst arm sind. Dies bei extrem hohen Lebenshaltungskosten dort.

Als Zeichen der Solidarität sammeln die Initiativen aus Eberswalde Spenden, um eine dringende Augenoperation für Helena Afonso möglich zu machen, sowie für Reparaturarbeiten an ihrem kleinen Haus.

Die Amadeu Antonio Stiftung unterstützt die Sammlung mit 2.000 Euro und wir würden uns freuen, wenn auch ihr mitmacht.

Bis zum 21. März, dem internationalen Tag gegen Rassismus, wird gesammelt. Beteiligt euch jetzt:

Empfangende: Barnim für alle

IBAN: DE 78 1705 2000 1110 0262 22 (Sparkasse Barnim)

Verwendungszweck: Helena Afonso

Die Initiativen hinter dem Spendenaufruf sind:

Die Barnimer Kampagne „Light me Amadeu“ engagiert sich seit 2007 gegen Rassismus. Sie organisiert u.a. die jährliche Mahn- und Gedenkveranstaltung am 6. Dezember in Eberswalde.

Die Initiative Barnim für alle engagiert sich gegen Rassismus und Diskriminierung und für die Rechte geflüchteter Menschen im Landkreis Barnim.

Die Initiative SOS Rassismus Barnim erfasst und dokumentiert rassistische Vorfälle und rechtsextreme Aktivitäten.

Aus Transparenzgründen weisen wir darauf hin, dass für die Spende keine Spendenbescheinigungen ausgestellt werden können.

Weiterlesen

Foto-pxp-Bienvenida
Gefördertes Projekt

Ein Willkommen, das für alle gilt – Freiwillige unterstützen BiPoC-Geflüchtete aus der Ukraine

Das Schicksal der Menschen, die vor dem Krieg in der Ukraine flüchten, hat in Deutschland zu einer selten gesehen Welle der Solidarität geführt. Doch die Hilfsbereitschaft hat einen schalen Beigeschmack, denn sie gilt nicht für alle Geflüchtete. Das Projekt “Bienvenida” des Vereins PxP unterstützt diejenigen, die gerade nicht mit offenen Armen empfangen werden. Die Amadeu Antonio Stiftung unterstützt die Arbeit mit einer finanziellen Förderung.

Buchempfehlungen. Quelle: Instagram-Profil von Ngozi Odenigbo.
Gefördertes Projekt

Mehr Diversität in Kinderbüchern: Vielfältige Held:innen braucht das Land!

Jedes Kind kann ein:e Held:in sein: egal ob Schwarz, jüdisch, non-binär, mit zwei Elternteilen oder mit einem. Doch häufig fehlen dafür schlichtweg die literarischen Vorbilder – mit Kinderbüchern, die alle Kinder und ihre vielfältigen Lebenswelten  abbilden lässt sich das ändern. Ein Einblick in die „Diversity Library“ des Vereins Our Journey Beyond e.V. (OJB) aus Hamburg und ein Gespräch mit der Initiatorin Ngozi Odenigbo zeigen, dass alle Kinder Identifikationsmöglichkeiten brauchen, um selbstbewusste Erwachsene zu werden.

Mitmachen stärkt Demokratie

Engagieren Sie sich mit einer Spende oder Zustiftung!

Neben einer Menge Mut und langem Atem brauchen die Aktiven eine verlässliche Finanzierung ihrer Projekte. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Arbeit der Stiftung für Demokratie und Gleichwertigkeit.