Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

Stellenausschreibung

Gesucht: Studentische*r Mitarbeiter*in im Bereich Human Resources (HR) und Organisationsentwicklung

Werde Teil einer lokal, regional als auch bundesweit agierenden Stiftung, die sich erfolgreich für demokratische Zivilgesellschaft, demokratische Kultur und Betroffene rechter Gewalt einsetzt: Die Amadeu Antonio Stiftung sucht für ihren Standort in Berlin zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n studentische*n Mitarbeiter*in Bereich HR und Organisationsentwicklung (19,5 h / Woche).

Die Amadeu Antonio Stiftung setzt sich für eine starke demokratische Zivilgesellschaft ein, die sich konsequent gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus wendet. Dafür unterstützt sie Initiativen und Projekte, die sich lokal engagieren, finanziell und ideell – unbürokratisch und dort, wo es am dringendsten benötigt wird. Zusätzlich führt sie eigene Projekte durch, mit denen sie menschenverachtende Phänomene analysiert, Maßnahmen dagegen entwickelt und deren Umsetzung in Gesellschaft und Politik vorantreibt.

Als studentische*r Mitarbeiter*in im Bereich HR und Organisationsentwicklung unterstützt Du die Amadeu Antonio Stiftung bei der Entwicklung und Umsetzung administrativer Prozesse und Aufgaben im Personalwesen und der Organisationsentwicklung. Dazu gehören beispielsweise die Pflege von Personalakten, die Unterstützung bei der Erstellung von Arbeitsverträgen und Zeugnissen sowie die Koordination von Personalentwicklungsmaßnahmen. Du spielst eine zentrale Rolle bei der Aufrechterhaltung organisatorischer Abläufe und trägst dazu bei, dass die HR-Prozesse reibungslos funktionieren. Wir freuen uns auf Dich!

Deine Tätigkeit

  • Unterstützung bei administrativen Tätigkeiten im Tagesgeschäft des HR
  • Pflege und Aktualisierung von Personalakten und Datenbanken
  • Mitarbeit bei der Erstellung von Arbeitsverträgen, Zeugnissen und anderen personalbezogenen Dokumenten
  • Unterstützung bei der Organisation und Koordination von Personalentwicklungsmaßnahmen und -veranstaltungen
  • Unterstützung bei der Durchführung von Recherchen zu HR-Themen und Best Practices
  • Erstellung und Aktualisierung von Arbeitsanweisungen, Prozessdokumentationen und Richtlinien

Dein Profil

  • Immatrikulierte*r Student*in an einer Universität oder Fachhochschule, idealerweise mit Schwerpunkt in einem der folgenden Fächer: BWL, Personalmanagement, Organisationsentwicklung oder Wirtschaftspsychologie
  • Interesse an den Themen HR und Organisationsentwicklung sowie an den Themen der Stiftung
  • Analytisches Denkvermögen und die Fähigkeit, komplexe Zusammenhänge zu verstehen
  • Zuverlässigkeit, Genauigkeit und Vertraulichkeit im Umgang mit sensiblen Daten
  • Freude am selbstständigen und strukturierten Arbeiten
  • Teamfähigkeit und Kommunikationsstärke
  • Versierter Umgang mit gängigen Office-Anwendungen (insbesondere Word, Excel, PowerPoint) sowie schnelle Einarbeitungsfähigkeit in neue Software
  • Idealerweise erste Erfahrungen im Bereich Personalwesen, Prozessmanagement oder Verwaltung

Wir bieten Dir

  • Eine verantwortungsvolle Tätigkeit bei einer lokal, regional als auch bundesweit erfolgreich agierenden Stiftung
  • Ein hochmotiviertes, kompetentes und kollegiales Team
  • Flexible Arbeitszeiteinteilung mit zentralem Arbeitsort in Berlin sowie Möglichkeiten der mobilen Arbeit
  • 30 Tage Urlaub im Jahr (bei 5-Tage-Woche)
  • Anstellung, Vergütung und Sozialleistungen angelehnt an den Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD – Bund, EG 2)

Die Stelle ist vorerst auf 2 Jahre befristet. Eine anschließende Verlängerung wird angestrebt.

Wir freuen uns insbesondere über Bewerber*innen, die unseren Weg hin zu einer inklusiven und diversen Organisation mitgestalten. Auch um verschiedene Expertisen, Perspektiven und Erfahrungen im Team abbilden zu können, bestärken wir insbesondere Juden*Jüdinnen, BIPoC, Menschen mit eigener oder familiärer Migrationsgeschichte, LGBTIQ, Sinti*zze und Rom*nja und Menschen mit Behinderung sich zu bewerben. Leider ist der Arbeitsplatz nicht barrierefrei.

Haben wir Dein Interesse geweckt?

Dann bewirb Dich per E-Mail: Schicke Deine Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf mit Kontaktangaben von zwei persönlichen Referenzen, Zeugnisse und Immatrikulationsbescheinigung) zusammengefügt in einem PDF-Dokument (max. 4 MB) mit dem Betreff „Bewerbung studentische*r Mitarbeiter*in HR“ an bewerbung@amadeu-antonio-stiftung.de.

Wende Dich bei Fragen an antonia.bello@amadeu-antonio-stiftung.de


Datenschutzhinweis

Die Datenverarbeitung personenbezogener Daten im Rahmen des Bewerbungsverfahrens geschieht ausschließlich zweckgebunden und im Einklang mit der Datenschutzgrundverordnung. Alle Informationen zur Datenverarbeitung gemäß Art. 12 ff. DS-GVO findest Du unter https://www.amadeu-antonio-stiftung.de/datenschutz/

Weiterlesen

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

6 Jahre NSU-Urteil: Kommt endlich das NSU-Dokumentationszentrum?

Heute vor sechs Jahren wurde das Urteil im NSU-Prozess gefällt. Ein Urteil, auf das die Angehörigen der Opfer wohl eine gefühlte Ewigkeit warten mussten. Der Prozess selbst dauerte über fünf Jahre, 438 qualvolle Prozesstage. Für viele Menschen, insbesondere jüngere, ist der NSU-Terror inzwischen zu einem Stück zurückliegender Geschichte geworden, das vermeintlich nichts mehr mit heute zu tun hat. Ein Dokumentationszentrum soll erinnern und die Brücke in die Gegenwart schlagen.

Kopie von Better Face Check Than Sorry HP
Rechtsterrorismus

Die extrem rechte Telegramm-Szene während des sächsischen Kommunalwahlkampfes 2024 – EFBI Digital Reports erschienen

Auf Telegram sind die rechtsextremen Freien Sachsen ein zentraler Akteur, ihre Nachrichten werden breit rezipiert. Auch im Kommunalwahlkampf präsentierten sie sich als übergreifende Bewegungspartei. Sich größer zu machen, als sie sind, gehört aber auch zur Strategie der Kleinstpartei. Der Kommunalwahlkampf der Freien Sachsen ist Schwerpunktthema des neuen Digital Reports der Amadeu Antonio Stiftung und des Else-Frenkel-Brunswik-Institut an der Universität Leipzig.

Offener Brief Gerade Jetzt Beitragsbild

Arbeit für Demokratie vor dem Aus? Offener Brief an Bundeskanzler und Abgeordnete

180 zivilgesellschaftliche Organisationen fordern in einem offenen Brief an den Bundeskanzler und die Abgeordneten: Lassen Sie uns nicht im Stich, sondern setzen Sie sich in den Haushaltsverhandlungen dafür ein, dass die Förderung für politischer Bildung, Kinder- und Jugendarbeit, Freiwilligendienste und Demokratieförderung nicht gestrichen, sondern verstetigt wird.

Mitmachen stärkt Demokratie

Engagieren Sie sich mit einer Spende oder Zustiftung!

Neben einer Menge Mut und langem Atem brauchen die Aktiven eine verlässliche Finanzierung ihrer Projekte. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Arbeit der Stiftung für Demokratie und Gleichwertigkeit.