Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

In eigener Sache

Landwirtschaft gegen Rechts – wir fördern eure Projekte!

In den vergangenen Wochen haben Landwirt*innen breit auf der Straße protestiert. Zu den sogenannten Bauernprotesten mobilisierten auch Rechtsextreme und Verschwörungsideolog*innen über die sozialen Medien und instrumentalisierten die Wut der Landwirt*innen. Auf Demonstrationen und Kundgebungen wurde vielfach demokratiefeindliches Gedankengut in Form von Galgen für die Politiker*innen der Ampel-Regierung, völkische Symbolik der Landvolk-Bewegung und bildgewaltige Aufrufe zum Systemumsturz gezeigt.

Um entschieden demokratiefeindlichem Gedankengut und Rechtsextremismus entgegenzutreten, sind wir alle gefragt. Man macht keine gemeinsame Politik mit Rechtsextremen. Ganz egal wie verständlich und nachvollziehbar der Zorn auf die Regierung und die Verfehlungen der Agrarpolitik sein mögen.

Seid ihr in der Landwirtschaft oder in der Umwelt- und Klimabewegung engagiert? Wollt ihr euch für eine demokratische Landwirtschaft und Gesellschaft einsetzen? Und wollt ihr euch dabei klar von Nazis abgrenzen?

Dann schickt uns eure Projektanträge mit Ideen für Aktionen und Aktivitäten in eurem Verein, auf der Straße oder in eurem Betrieb!

Der Träger, der den Antrag stellt, muss gemeinnützig sein. Alle Förderkriterien und Infos zur Antragsstellung findet ihr hier: https://www.amadeu-antonio-stiftung.de/foerderung/

Weiterlesen

Die TikTok Strategie der AfD (1920 x 1080 px)
Analyse

Warum die AfD auf TikTok gerade so erfolgreich ist

Mehr als sechs Millionen Likes und knapp 400.000 Follower*innen: Die AfD ist die erfolgreichste Partei auf TikTok. Auf der Plattform gibt die rechtsextreme Partei den Ton an und das ist sehr gefährlich, nicht nur in Hinblick auf das Superwahljahr 2024. Doch was macht die AfD so erfolgreich? Welche Strategien nutzt die Partei? Und was kann man dagegen tun?

LagebildAntifeminismus2023_Beitragsbild
Neuerscheinung

372 antifeministische Vorfälle über Meldestelle Antifeminismus registriert – Lagebild Antifeminismus veröffentlicht

Ein Jahr nachdem die Meldestelle Antifeminismus den Betrieb aufgenommen hat, veröffentlicht die Amadeu Antonio Stiftung ein erstes Lagebild zur Auswertung, 372 der in 2023 eingegangenen Meldungen wurden als antifeministische Vorfälle eingeordnet. Sie umfassen eine Bandbreite von Bedrohungen und Beleidigungen über antifeministische Mobilisierung bis hin zu Sachbeschädigung und Gewalt.

Mitmachen stärkt Demokratie

Engagieren Sie sich mit einer Spende oder Zustiftung!

Neben einer Menge Mut und langem Atem brauchen die Aktiven eine verlässliche Finanzierung ihrer Projekte. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Arbeit der Stiftung für Demokratie und Gleichwertigkeit.