Weiter zum Inhalt

Unsere Unterstützung

Die Amadeu Antonio Stiftung unterstützt Sie

(c)Tanja Schnitzler

Gemeinsamer Einsatz gegen Rassismus

Alle Menschen sind gleichwertig. Leider gehört es trotzdem zum Alltag für viele, mit Diskriminierung konfrontiert zu werden. Menschen werden unter anderem aufgrund ihres Äußeren, wegen ihres Namens, ihrer (vermeintlichen) Kultur oder Religion abgewertet. Rassismus zeigt sich in der Feindschaft gegenüber geflüchteten Menschen, in Rassismus gegen Sinti und Roma und in antimuslimischen Rassismus.  Die Stiftung unterstützt Sie in Ihrem Einsatz gegen menschenfeindliche Einstellungen.

Förderung von Initiativen

Das Ziel der Stiftung ist es, eine zivile Gesellschaft zu fördern, die antidemokratischen Tendenzen entschieden entgegentritt. Dafür unterstützen wir getreu unserem Motto "Ermutigen. Beraten. Fördern" Projekte und Initiativen, die sich für eine demokratische Zivilgesellschaft engagieren, für Minderheitenschutz und die Menschenrechte eintreten und sich aktiv gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus einsetzen.

 

Die Amadeu Antonio Stiftung berät und unterstützt die Projekte inhaltlich und kann Erfahrungen und Kontakte vermitteln. Gefördert werden Projekte vor allem auch im ländlichen Bereich oder dort, wo es Lücken staatlichen Handelns gibt. Besonderes Interesse hat die Stiftung an der Förderung von Initiativen und Projekten, die auf anderem Wege wenig Chancen auf finanzielle Unterstützung haben.       

 

Förderung

Informationen zu Förderkriterien, Förderschwerpunkten und Auswahlverfahren.

Wissen und Werkzeuge

Hintergrundwissen

Die Stiftung bündelt ihr Wissen und ihre langjährigen Erfahrungen im Bereich Rassismus in ihren Publikationen. Wenn Sie sich engagieren wollen, müssen Sie nicht alles neu erfinden: Sie können auf unsere Analysen, Informationsmaterialien und Handlungsempfehlungen zurückgreifen, um sich fortzubilden und handlungsfähig zu machen. Auch unsere Podcast-Reihe (rechts) informiert über rechte Ideologien. Auf der Seite von Belltower News, der tagesaktuellen News-Plattform für digitale Zivilgesellschaft, finden Sie ebenfalls viele informative Artikel zu digitaler Gewalt, Kommunikationskultur und den Strategien und Argumentationsmustern von Rechtsextremist*innen und Rechtspopulist*innen.

de:hate Podcast

Unser Podcast klärt in mehreren Folgen über menschenfeindliche Ideologien auf.

Vorträge, Workshops, Unterstützung

  • Die Fachstelle Gender, Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und Rechtsextremismus berät und schult mit einem besonderen Fokus auf Gender bundesweit Zivilgesellschaft, Politik, Jugendarbeit, Bildungseinrichtungen und Medien im Umgang mit Rechtsextremismus, Rechtspopulismus und Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit (GMF).
  • Das Projekt ju:an – Praxisstelle bietet bedarfsorientierte Beratung und Coaching zu allen Fragen antisemitismus- und rassismuskritischer Bildungsarbeit im Kontext der (Offenen) Jugendarbeit. In Zusammenarbeit mit Jugendfreizeiteinrichtung oder mit Jugendämtern und Trägern der Offenen Kinder- und Jugendarbeit veranstaltet ju:an außerdem Fortbildungen zu den Themenfeldern Antisemitismus, Rassismus und ihren Wechselbeziehungen und Empowerment an.
  •  Unser Opferfonds CURA unterstützt Betroffene rechter, rassistischer und  antisemitischer Gewalt schnell und unbürokratisch mit finanziellen Mitteln
  • Aktion Schutzschild hat die Stärkung von Selbstorganisationsprozessen Geflüchteter und Migrant*innen zum Ziel.

 

Studien, Monitoring, Analyse

Dokumentation: Unsere Chroniken

Chronik antisemitischer Vorfälle

Seit 2002 erstellt die Amadeu Antonio Stiftung kontinuierlich eine Chronik antisemitischer Vorfälle, die sie auf ihrer Homepage dokumentiert.

Todesopfer rechter Gewalt seit 1990

Es gibt eine große Diskrepanz zwischen der Zählung von Todesopfern rechter Gewalt von staatlichen Behörden und der von unabhängigen Organisationen sowie Journalistinnen und Journalisten.

Debattenbeiträge und Positionspapiere