Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

Sächsischer Förderpreis für Demokratie ausgelobt – Bewerbung bis zum 17. Juli 2023.

Die Bewerbungsphase für den Sächsischen Förderpreis für Demokratie 2023 ist eröffnet. Mit dem Preis werden zum 17. Mal Projekte, Initiativen und Kommunen ausgezeichnet, die sich für die Stärkung der Demokratie und Menschenrechte in Sachsen engagieren und sich gegen Rassismus, Antisemitismus oder Rechtsextremismus einsetzen.

Der Sächsische Förderpreis für Demokratie wird in verschiedenen Kategorien vergeben und ist ausgelobt von der Amadeu Antonio Stiftung, der Freudenberg Stiftung, der Sebastian Cobler Stiftung und der Dirk Oelbermann Stiftung. Ein Hauptpreis des Sächsischen Förderpreises für Demokratie ist mit 5.000 Euro dotiert, alle weiteren Nominierten erhalten Anerkennungspreise, die mit je 1.000 dotiert sind. Eine Kommune wird mit einem undotierten Hauptpreis ausgezeichnet und darf den Titel „Kommune der Demokratie“ tragen. Der „Peter-Henkenborg-Preis für die Didaktik der Politischen Bildung“ wird gestiftet vom Sächsischen Demokratieministerium. Eine unabhängige Jury aus Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Kultur wird die eingereichten Projekte bewerten und die Preisträger nominieren.

Timo Reinfrank, Geschäftsführer der Amadeu Antonio Stiftung:

„Die Notwendigkeit für die Förderung und Würdigung des demokratischen Engagements in Sachsen ist größer denn je! Wir haben einen neuen Höchststand bei den politisch motivierten Straftaten und die Berichte über Bedrohungen und Angriffe auf Demokrat*innen reißen nicht ab. Mit unserer Ausschreibung wollen wir gezielt Mut machen und Akteur*innen stärken, welche Demokratie und Menschlichkeit verteidigen.“

Zum dritten Mal gehört auch der mit 3.000 Euro dotierte Peter-Henkenborg-Preis für die Didaktik der politischen Bildung dazu, den das Sächsische Staatsministerium der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung (SMJusDEG) stiftet.

Katja Meier, Demokratieministerin in Sachsen:

„Politische Teilhabe ist heutzutage wichtiger denn je. Daran erinnert uns der heutige Tag des Grundgesetzes ganz deutlich. Teilhabe endet jedoch nicht mit einem Aktionstag. Sie muss kontinuierlich stattfinden – und ermöglicht werden. Und dazu gehört, dass Menschen sich ein informiertes Urteil über politische Vorgänge bilden können und immer wieder motiviert sind und motiviert werden, sich einzubringen. Ihnen Mittel und Wege aufzuzeigen, welche vielfältigen Möglichkeiten dafür bestehen, ist die Kernaufgabe der außerschulischen politischen Bildung. Dabei kommt der didaktischen Qualität in der Vermittlung, also der Auswahl des Materials, der Art und Weise, wie die Themen aufbereitet werden, eine Schlüsselrolle zu. Es gibt auf diesem Feld viele spannende Entwicklungen und Ideen. Wir freuen uns darum auf zahlreiche Bewerbungen von Trägern, die mit ihren Projekten demokratische und politische Bildungsarbeit weiterdenken und –entwickeln und diese damit wirksam und sichtbar werden lassen.“

Die Ausschreibung läuft vom 23. Mai 2023 bis zum 17. Juli 2023.

Die feierliche Preisverleihung findet am 9. November 2023 im Kleinen Haus des Staatsschauspiels Dresden statt.

Weitere Informationen zur Ausschreibung des Sächsischen Förderpreises für Demokratie 2023, sowie das Bewerbungsformular finden Sie unter www.demokratiepreis-sachsen.de

Weiterlesen

Stellenausschreibung stock
Stellenausschreibung

Gesucht: Studentische*r Mitarbeiter*in beim Berliner Soforthilfefonds

Werde Teil einer lokal, regional und bundesweit agierenden Stiftung, die sich erfolgreich für die demokratische Zivilgesellschaft, eine menschenrechtsbasierte demokratische Kultur und für Betroffene rechter Gewalt einsetzt!  Die Amadeu Antonio Stiftung sucht für ihren Standort in Berlin nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n studentische*n Mitarbeiter*in für die Verwaltung in der Betroffenenunterstützung (16 h / Woche).

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

6 Jahre NSU-Urteil: Kommt endlich das NSU-Dokumentationszentrum?

Heute vor sechs Jahren wurde das Urteil im NSU-Prozess gefällt. Ein Urteil, auf das die Angehörigen der Opfer wohl eine gefühlte Ewigkeit warten mussten. Der Prozess selbst dauerte über fünf Jahre, 438 qualvolle Prozesstage. Für viele Menschen, insbesondere jüngere, ist der NSU-Terror inzwischen zu einem Stück zurückliegender Geschichte geworden, das vermeintlich nichts mehr mit heute zu tun hat. Ein Dokumentationszentrum soll erinnern und die Brücke in die Gegenwart schlagen.

Kopie von Better Face Check Than Sorry HP
Rechtsterrorismus

Die extrem rechte Telegramm-Szene während des sächsischen Kommunalwahlkampfes 2024 – EFBI Digital Reports erschienen

Auf Telegram sind die rechtsextremen Freien Sachsen ein zentraler Akteur, ihre Nachrichten werden breit rezipiert. Auch im Kommunalwahlkampf präsentierten sie sich als übergreifende Bewegungspartei. Sich größer zu machen, als sie sind, gehört aber auch zur Strategie der Kleinstpartei. Der Kommunalwahlkampf der Freien Sachsen ist Schwerpunktthema des neuen Digital Reports der Amadeu Antonio Stiftung und des Else-Frenkel-Brunswik-Institut an der Universität Leipzig.

Mitmachen stärkt Demokratie

Engagieren Sie sich mit einer Spende oder Zustiftung!

Neben einer Menge Mut und langem Atem brauchen die Aktiven eine verlässliche Finanzierung ihrer Projekte. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Arbeit der Stiftung für Demokratie und Gleichwertigkeit.