Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

In eigener Sache

Petition: Kein Sparkurs bei politischer Bildung – demokratische Brandmauer halten!

Unsere Gesellschaft braucht eine nachhaltige Präventionsarbeit und politische Bildung für eine starke Demokratie und eine starke Zivilgesellschaft – gerade auch im Internet! Hier dürfen keine Fördermittel gekürzt werden – unterstützt unsere Petition an die Bundesregierung.

90 % der jungen Menschen zwischen 14 und 24 Jahren wurden bereits mit Hass im Netz konfrontiert und 56 % aller Jugendlichen stoßen laut einer Befragung regelmäßig auf Falschinformationen im Netz. Die Folge: Immer mehr Menschen ziehen sich aus dem digitalen Raum zurück. Sie diskutieren nicht mehr mit. Aber sie lesen auch nicht mehr mit. Wir sind mehr denn je auf Medienkompetenzbildung und Demokratieförderung angewiesen, um eine lebendige Demokratie fernab von Hass und Hetze verwirklichen zu können.

Folgenschwere Kürzungen bei Demokratieprojekten

Trotzdem hat das Bundesministerium der Justiz (BMJ) dem Projekt „firewall“ der Amadeu Antonio Stiftung nach Ablauf des Jahres die Aussicht auf Weiterförderung eines Medienkompetenzprojektes gestrichen. Das Projekt hat von Flensburg bis zum Bodensee junge, engagierte Menschen und Sozialarbeiter*innen ausgebildet. Sie geben jährlich über 100 Workshops zu den Themen „Hass und Desinformation im Netz“ und „digitale Zivilcourage“ und leisten damit einen enormen Beitrag dazu, dass das Internet ein besserer Ort für uns alle wird. Auch der Organisation HateAid werden vom BMJ die Mittel gekürzt und ihre Arbeit in der Betroffenenberatung dadurch erheblich beschränkt. Über 3.300 Menschen konnte HateAid seit 2018 unterstützen.

Das große, bundesweit agierende politische Bildungsprogramm der “Respekt Coaches” (wird von den Jugendmigrationsdiensten für das BMFSFJ umgesetzt), die auch immer wieder zum Thema Hass im Netz gearbeitet haben, ist ebenfalls betroffen.

Im Kinder- und Jugendplan sowie in der politischen Bildung sind ebenfalls dramatische Kürzungen vorgesehen. Damit droht auch aus Sicht des Arbeitskreises deutsche Bildungsstätten e.V. ein Substanzverlust für die unerlässliche Arbeit der Demokratiebildung. Insbesondere für präventive Bildungsprojekte wie “firewall” sind die Fachkräfte der Kinder- und Jugendarbeit entscheidende Multiplikator*innen und Partner*innen, um eine Nachhaltigkeit der Arbeit gegen Hate Speech zu erreichen.

Unterstützt unsere Petition!

Deshalb haben wir eine Petition gestartet, mit der wir uns an die Bundesregierung wenden.

Du oder deine Organisation, ihr wollt Erstunterzeichner*innen werden und die Petition mit eurem Namen unterstützen?

Schickt einfach eine Mail an: firewall@amadeu-antonio-stiftung.de

Wir fordern, dass dem Bundesministerium für Digitales und Verkehr als neue Behörde, die für den Digital Services Act zuständig ist, auch ausreichend Mittel für die Förderung digitaler Bildungs- und Präventionsarbeit zur Verfügung gestellt werden, um das Thema Hass im Netz weiterhin angemessen zu bearbeiten.

Damit wir gehört werden, brauchen wir eure Unterstützung:
Bitte unterzeichnet die Petition, erzählt anderen davon und helft mit, damit wir mit geballter Kraft die Zukunft der politischen Bildung als demokratische Brandmauer retten!

Erstunterzeichner*innen:

Pia Lamberty (Geschäftsführerin CeMAS)

Katharina Nocun (Psychologin und Netzaktivistin)

Anna Moors (Politische Kommunikatorin und Influencerin)

Thomas Ostermeier, künstlerischer Leiter Schaubühne am Lehniner Platz

HateAid gGmbH

Gesicht Zeigen! Für ein weltoffenes Deutschland

Sven Winter (CCO bei gutefrage.net)

Schaubühne am Lehniner Platz

JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis

Tobias Veit, Geschäftsführer, Schaubühne am Lehniner Platz

Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK)

Mai-An Nguyen, Leitung Theaterpädagogik, Schaubühne am Lehniner Platz

Christina Dinar (Leibniz Institut für Medienforschung | Hans Bredow Institut | KHSB)

filmreflex GbR

Lars Wiegold – Meldestelle REspect!.

Sozialhelden e.V.

Bundesnetzwerk Zivilcourage

Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen

Das NETTZ gGmbH

Mut & Courage Bad Aibling e.V.

SoliNet – Beratung gegen Hass und Gewalt im Netz in Rheinland-Pfalz

elly – Hatespeech Beratung

ichbinhier e.V.

basa e.V.

Weiterlesen

halloween-1712682_960_720

Wie Desinformation Wahlen manipulieren kann

Angriffe auf demokratische Politiker*innen nur „inszeniert“? Wahlmanipulation in der Kleinstadt nur durch Polizeieinsatz verhindert? Vor den Wahlen dreht die Desinformations-Maschinerie voll auf: Aus den einschlägigen verschwörungsgläubigen und rechtsextremen Kreisen wird mit aller Kraft versucht, Debatten umzudeuten, Aufmerksamkeiten zu lenken, im eigenen Sinne zu manipulieren. Bei Desinformation geht es nur in zweiter Linie um „wahr“ und „falsch“.

Die TikTok Strategie der AfD (1920 x 1080 px)
Analyse

Warum die AfD auf TikTok gerade so erfolgreich ist

Mehr als sechs Millionen Likes und knapp 400.000 Follower*innen: Die AfD ist die erfolgreichste Partei auf TikTok. Auf der Plattform gibt die rechtsextreme Partei den Ton an und das ist sehr gefährlich, nicht nur in Hinblick auf das Superwahljahr 2024. Doch was macht die AfD so erfolgreich? Welche Strategien nutzt die Partei? Und was kann man dagegen tun?

Mitmachen stärkt Demokratie

Engagieren Sie sich mit einer Spende oder Zustiftung!

Neben einer Menge Mut und langem Atem brauchen die Aktiven eine verlässliche Finanzierung ihrer Projekte. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Arbeit der Stiftung für Demokratie und Gleichwertigkeit.