Weiter zum Inhalt

#wildwildweb?!

#wildwildweb?!

Für eine demokratische Zivilgesellschaft im digitalen Raum in Niedersachsen

Durch die Arbeit von #wildwildweb?! ist das Thema Hass im Netz und Umgang mit Social Media in Niedersachsen in der Aufmerksamkeit von Zivilgesellschaft,Verwaltung und Polizei weiter nach oben gerückt. Das Projekt unterstützt zivilgesellschaftliche Akteure des Bundeslands im Umgang mit Hass im Netz durch Beratung, Hilfe bei der Konzeptentwicklung, Workshops und Vorträgen. Dabei zeigt sich eine Unsicherheit der Akteur*innen, wie auf negatives Verhalten in Social Media reagiert und wie mit strafrechtliche Relevantem umgegangen werden kann.

Darum geht es bei #wildwildweb?!

Gewaltförmige und menschenfeindliche Ideologie finden sich längst nicht mehr nur auf der Straße. In den Sozialen Netzwerken, wie Facebook, Youtube oder Instagram etablierte sich bereits vor Jahren eine anti-demokratische Gegenöffentlichkeit. Neurechte Portale, rechtspopulistische Bewegungen und rassistische Einzelpersonen nutzen die digitale Öffentlichkeit zur Organisierung, Mobilisierung und zum Setzen eigener Themen und Inhalte. Dabei spielt Hate Speech eine zentrale strategische Rolle in ihrem Agieren. In Teilen planen rechte Trolls und Aktivist*innen sogar ihre Hate Speech-Attacken auf politische Gegner*innen und jene, die sie als minderwertig erklären.

In einer an zivilgesellschaftlichen Akteur*innen in Niedersachsen durchgeführten Befragung gaben über 96% der Personen an, schon einmal auf Hate Speech auf Sozialen Netzwerken aufmerksam geworden zu sein, dabei wurden rund 30% selbst Opfer von Hasskommentaren. Über der 83% der Akteur*innen wünschen sich Fort- und Weiterbildungen, in denen Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt und erprobt werden können. Das Projekt #wildwildweb?! greift diesen Bedarf auf und bietet ganz niedersachsenweit Workshops und Fortbildungen für eine digitale Zivilgesellschaft und gegen Hass im Netz an.

 

Um im digitalen Raum zu agieren und sich aktiv für demokratische Kultur einzusetzen, ist Wissen über Soziale Netzwerke und deren Eigenheiten von Bedeutung. Welche Rolle spielen Filterblasen oder Social Bots und Algorithmen? Was sind Möglichkeiten und Grenzen der Meldemechanismen bekannter Plattformen? Wie verbreitet sich Hass im Netz? Diese und weitere Fragen werden während der Fortbildungen diskutiert und mögliche Lösungen, Methoden und Herangehensweisen gemeinsam erprobt.

Das bietet #wildwildweb?! an - zum Umgang mit Hate Speech

Ihre Kontaktperson:

Viet Hoang (Projektleitung)
E-Mail: viet.hoang@amadeu-antonio-stiftung.de
Telefon: 0511-89 73 43 34

 

 

Publikationen

Das Projekt wird gefördert durch:

Projekte für eine digitale Zivilgesellschaft

debate

Förderung und Stärkung einer demokratischen Debattenkultur im Internet

de:hate

Analysen, Fallbeispiele und fachliche Einschätzungen zum Thema Hate Speech

Civic.net

Digitale Stärkung der Berliner Zivilgesellschaft gegen Hass im Netz

Train the Trainer

Ehrenamtliche Trainer*innen bieten Workshops zum Umgang mit Hass im Netz

Belltower.News

News-Plattform für digitale Zivilgesellschaft und gegen Menschenfeindlichkeit