Weiter zum Inhalt

Forum Democratic Culture and Contemporary Art

Forum demokratische Kultur und zeitgenössische Kunst

Die politischen Gefahren für die Kunst

Das Forum demokratische Kultur und zeitgenössische Kunst steht für eine progressive und konstruktive Auseinandersetzung mit der Rolle der Kunst in einer offenen Gesellschaft. Mit zunehmender Bedeutung trägt der Mikrokosmos Kunst massgeblich zu gesellschaftlichen Debatten bei und spiegelt diese. Der Umstand, das AfD und neurechte Bewegungen den Kulturbegriff im Zentrum ihrer Politik etablieren, muss auch darin münden, die politische und ästhetische Selbstpositionierung von Kunst und Kultur verstärkt zu hinterfragen. Wir beobachten zunehmend, dass Populismus, Anti-Modernismus, Protektionismus und Kulturpessimismus für die Diskurse und auch für Akteure im Kunstbetrieb anschlussfähig geworden sind. Deshalb arbeiten wir eng mit Gruppen von Expert*innen zusammen, die sich mit den Bedingungen und Gefahren identitärer Narrative und nationalistischer Bewegungen beschäftigen.

Ihre Ansprechpartner:

 

Fabian Bechtle und Leon Kahane
Novalisstr. 12
10115 Berlin
info@forum-dcca.eu

 

Darum geht es beim Forum

In Vorträgen und Workshops an Kunsthochschulen beschreiben wir die gegenwärtigen politischen Gefahren für die Kunst und die Demokratie. Das Forum erarbeitet Möglichkeiten diese künstlerisch zu thematisieren und veranstaltet Konferenzen, Vortragsreihen und Workshops zur politischen Lage der Kunst. Mit Fokus auf die politischen und ästhetischen Überschneidungen zu neurechten 

Haltungen und Ideologien veröffentlicht das Forum Interviews sowie kritische Beiträge zu Ausstellungen, Veranstaltungen und aktuellen Entwicklungen in der Kunst. Der Einfluss rechtsextremer Strömungen auf die Kunst- und Kulturlandschaft soll besser wahrgenommen und verstanden werden. Das Forum adressiert vor allem relevante Akteur*innen aus Kunst und Kultur,

Verantwortungsträger*innen aus Politik, Kultur und Medien sowie Interessierte und Engagierte aus dem Umfeld der Arbeit gegen Antisemitismus und Rassismus. Das Forum wurde als Kooperation der Amadeu Antonio Stiftung und der Forschungsgruppe Modellprojekte im Frühjahr 2018 ins Leben gerufen. 

News

Projekte für Demokratisches Handeln

Mut gegen rechte Gewalt

Die Aktion ermutigt zu mehr Zivilcourage und leistet Initiativen unbürokratische Hilfe gegen Rechtsextremismus

Opferfonds CURA

Finanzielle Hilfe für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt

Kinder- und Menschenrechte

Kinder- & Menschenrechte und der Schutz schwacher Gruppen sind das Kernelement einer demokratischen Gesellschaft.

Amadeu Antonio Preis

Der Preis ehrt diejenigen, die sich mit kreativen Mitteln gegen Rassismus und Diskriminierung stark machen