Gegen Antisemitismus

Spenden gegen Rechtsextremismus

 

Projekte gegen Antisemitismus

© Ralf Fischer

 

Für die Amadeu Antonio Stiftung ist das Engagement gegen Antisemitismus ein zentrales Aufgabenfeld. Denn die Zahlen sind alarmierend: Seit 2001 sind antisemitische Grundhaltungen und antisemitisch motivierte Gewalttaten auf einem hohen Niveau.

Vor diesem Hintergrund stellt sich für die Amadeu Antonio Stiftung die Frage, was man gegen Antisemitismus tun kann. Wie ist es möglich, auf zivilgesellschaftlicher Ebene präventiv zu arbeiten? Wie kann man die Wahrnehmung für das Problem stärken? Welche Gegenmaßnahmen sind notwendig? Gemeinsam mit Partnern und Praktikern werden bisherige Praxiserfahrungen reflektiert, erfolgreiche Projekte vorgestellt und ausgewertet.

 

Antisemitismus - damals und heute

Antisemitismus Was ist das?

Antisemitismus nimmt verschiedene Formen an, die sich vom Mittelalter und noch früher bis in die heutige Zeit ziehen. Einige grundsätzliche Anmerkungen. ►mehr

Was können Sie gegen Antisemitismus tun?

Antisemitismus ist nicht ein Problem der Juden. Antisemitismus gefährdet die Demokratie. Daher sind alle angesprochen, zu handeln. ►mehr

Chronik antisemitischer Vorfälle

Die Stiftung macht auf Antisemitismus aufmerksam: Seit 2002 erstellt die Amadeu Antonio Stiftung kontinuierlich eine Chronik antisemitischer Vorfälle. ►mehr

Links und Material

Hier finden Sie alle unsere Broschüren, Studien und Flyer zum Thema Antisemitismus.

 

Projekte gegen Antisemitismus

ju:an - Jugendarbeit gegen Antisemitismus andere Ungleichwertigkeitsideologien

Gemeinsam mit Jugendfreizeiteinrichtungen entwickelt die Stiftung langfristige Strategien gegen Antisemitismus und andere Formen Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit. ►mehr

Synagoge Stavenhagen

Die Amadeu Antonio Stiftung engagiert sich seit mehr als sechs Jahren für den Wiederaufbau der Synagoge Stavenhagen und unterstützt und fördert den Verein "Alte Synagoge Stavenhagen e. V." ►mehr

Aktionswochen gegen Antisemitismus

Auch 2013 findet die bundesweit größte Kampagne gegen Antisemitismus statt - die Aktionswochen gegen Antisemitismus. Auch Sie können sich daran beteiligen und/oder Veranstaltungen bei Ihnen vor Ort besuchen. ►mehr

Ausstellung "Man hat sich hierzulande daran gewöhnt"

Die Wanderausstellung informiert über die Gefahren und Bedrohungen durch aktuellen Antisemitismus in Deutschland. ►mehr

Ausstellung "Das hat's bei uns nicht gegeben"

Das Rechercheprojekt „Antisemitismus in der DDR“ hat sich zum Ziel gesetzt, eine Debatte anzustoßen. Im Gegensatz zum Mythos vom Antifaschismus gab es auch in der DDR Antisemitismus - dazu ist eine Wanderausstellung entstanden. ►mehr

Mehr als Popcorn

In Schulen sind Filme ein pädagogisches Mittel, um Inhalte interessant zu vermitteln. Die Stiftung hat deshalb mehrere Projekte initiiert, die sich mit der Darstellung von Nationalsozialismus, Holocaust und Antisemitismus im Film beschäftigen. ►mehr

Israelbezogener Antisemitismus

Israelbezogener Antisemitismus ist laut empirischen Studien die weit verbreiteste Form von Antisemitismus. Doch was ist israelbezogener Antisemitismus? Wie außert er sich? Wie kann pädagogisch interveniert werden? Und was unterscheidet ihn von Kritik an israelischer Politik? Mit diesen und anderen Fragen beschäftigen wir uns in den Projekten zu israelbezogenem Antiasemitismus. ►mehr

Lokale Geschichte sichtbar machen

Eine ehrliche und lebendige Auseinandersetzung mit der Geschichte des Nationalsozialismus war Ziel dieses Modellprojektes - und zwar in Ost und West. ►mehr

 

Kontakt

Amadeu Antonio Stiftung
Novalisstraße 12
10115 Berlin
 

info@amadeu-antonio-stiftung.de

Tel.:  ++49 (0)30. 240 886 10
Fax:  ++49 (0)30. 240 886 22

 

Spendenkonto

Amadeu Antonio Stiftung
GLS Bank Bochum
BLZ 430 609 67
Konto 6005 0000 00
IBAN: DE32 4306 0967 6005 0000 00
BIC: GENODEM1GLS